WLAN to Go – Telekom plant 2,5 Millionen WLAN Hotspots bis 2016

Die Deutsche Telekom stellt auf der CeBIT das neue Hotspot Konzept vor. Durch die Kooperation mit dem WLAN-Unternehmen Fon und den eigenen Kunden will der Netzbetreiber es bis 2016 auf 2,5 Millionen Hotspots in Deutschland schaffen. WLAN to Go gibt es ab Juni 2013 als Variante der DSL Tarife.

Wlan to Go – Hotspots von allen für alle

Die Technologie hinter WLAN to Go, dem zukünftigen Angebot der Deutschen Telekom für mobiles Internet, stammt von WLAN-Betreiber Fon. Kunden des Unternehmens teilen über ihren Internetrouter freie Bandbreite als WLAN Hotspot mit anderen Kunden und erhalten umgekehrt denselben Zugang. Die Deutsche Telekom übernimmt diese Technologie und bietet sie ab Juni 2013 ihren Nutzern an. Auf diese Weise stellen teilnehmende Kunden mit dem neuen Router freie Kapazitäten als halböffentliches WLAN zur Verfügung. Im Gegenzug haben sie auf den Hotspot anderer Teilnehmer Zugriff. Die DSL Tarife beschränken nicht die eigene Geschwindigkeit und sind sicher aufgebaut. Zusätzlich ist WLAN to Go mit dem bestehenden Netzwerk von Fon verbunden, das weltweit über 8 Millionen Hotspots umfasst.

Mobiles Internet – Alternative zu UMTS und LTE?

Die Telekom untermauert ihre DSL Tarife mit einem starken Ausbau von WLAN Hotspots. Die Internetnutzung per UMTS und das rasante Wachstum von LTE bringen das Angebot in eine schwierige Situation, welche WLAN to Go lösen könnte. Wenn ein Hotspot sicher und weitläufig in Deutschland und weltweit verfügbar ist, dann sind DSL Tarife der Telekom deutlich attraktiver. Beim DSL Vergleich mit anderen Anbietern hat WLAN to Go das Potenzial sich zu einem großen Vorteil zu entwickeln, der mit jeden teilnehmenden Kunden wächst. Wenn die Kunden der Telekom die Idee annehmen, erwartet das Unternehmen bis 2016 ein Netz von über 2,5 Millionen Hotspots. Im Verhältnis zu den aktuellen 11.000 Hotspots wäre dies ein großer Schritt. Ein Hotspot könnte in Flexiblität mobilem Internet gleichkommen und gleichzeitig die DSL Tarife aufwerten.